Zum Hauptinhalt springen

Wenn das Bad zum Kunstobjekt wird

Das Badezimmer dient längst nicht mehr nur der täglichen Pflege. Wir nutzen es für erholsame Momente, zum Abschalten und als Ausdruck unserer Persönlichkeit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der optische Aspekt bei der Badezimmergestaltung mit an erster Stelle steht. Das sehen viele Architekten und Produktdesigner ähnlich und haben in Zusammenarbeit mit Sanitärherstellern skulpturale Produkte für unvergessliche Badezimmer-Momente geschaffen.

Gefahrenquelle Armatur

Wir alle schätzen die Möglichkeit, auf Hebelschwung binnen weniger Sekunden heißes Wasser aus dem Wasserhahn zu bekommen. So praktisch dies auch ist, heißes Leitungswasser stellt eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Jeder vierte Unfall im Haushalt ist heißem Wasser geschuldet. Ab bereits 45°C verschmort die Haut – eine Gradzahl, die das Leitungswasser problemlos erreicht. Doch nicht nur heißes Leitungswasser ist gefährlich. Ebenso bedenklich sind Armaturen, die sich durch das heiße Wasser aufheizen. Berührungen dieser können zu Verbrennungen des zweiten Grades führen.
Dadurch, dass heißes Leitungswasser unentbehrlich für uns geworden ist, drängt sich zunehmend die Frage in den Vordergrund, was man tun kann, um den täglichen Kontakt mit heißem Wasser weniger gefährlich zu machen? Skybad hat Antworten.

AquaBlade – Eine neue Ära der Spültechnologie

Mit seiner exklusiven Spültechnologie AquaBlade hat Ideal Standard einen neuen Meilenstein gesetzt, denn die spülrandlosen WCs ermöglichen einen bislang unerreichten Hygienestandard. Bei herkömmlichen WCs mit Spülrand werden etwa 20 % der Toilettenschüssel nicht richtig sauber gespült. Mit Ideal Standard AquaBlade hingegen wird dank eines Kanals, der sich dicht am oberen Rand der Schüssel befindet, und der innovativen Microslot-Technologie, die das Spülwasser in einem lückenlosen Wasserstrom vom oberen Rand in die Toilettenschüssel leitet, die komplette Oberfläche gereinigt. Zwei weitere Düsen verleihen dem Spülvorgang zusätzliche Kraft, so dass Sie sich trotz einer geringen Wassermenge einer optimalen Reinigung gewiss sein können. Durch die glattflächigen Rundungen der Toilettenschüssel werden außerdem mit jeder Spülung Bakterien und Viren weggespült.

Ein sauberes Bad ohne viel Zeit- und Energieaufwand

Das Putzen des Bades gehört mit Gewissheit nicht zu unserer Lieblingsbeschäftigung. Wir verbringen im Durchschnitt zwei Stunden pro Woche damit, Kalk und Schmutz zu bekämpfen und hartnäckige Seifenreste an Waschbecken, Dusche sowie Badewanne mühevoll zu entfernen. Das ist nicht nur zeitaufwändig und anstrengend, sondern auch langweilig. Kein Wunder, dass wir die Badreinigung immer wieder aufs Neue mit Lustlosigkeit antreten. Ein paar einfache Tricks können Ihnen das Putzen zwar nicht ersparen, helfen jedoch dabei, Zeit und Energie zu minimieren und gleichzeitig ein strahlendes Ergebnis zu erzielen.